Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

Hatha Yoga 60+ Kurse (extern)

 

ich biete Hatha Yoga 60+ Kurse in Senioren-Wohneinrichtungen, Begegnungsstätten, Vereinen u. A.  an. 

Gern komme ich auch zu einem persönlichen Gespräch vorbei, sodass ich Ihnen ein maßgeschneidertes Angebot für Ihr Haus unterbreiten kann. Sprechen Sie mich an

 

Hatha Yoga 60+ ist ein ganzheitliches Übungssystem konzipiert für Menschen in der zweiten Lebenshälfte und mit einigen körperlichen Einschränkungen wie z.B. durch Rücken- und Gelenkbeschwerden. Je nach Bedarf und Gesundheitszustand der Teilnehmer biete ich den Yogaunterricht ausschließlich auf einem Stuhl oder auch kombiniert mit Übungen im Liegen auf einer Yogamatte an.

 

 

In einem Hatha Yoga 60+ Kurs werden Körperübungen (Asanas), Atemübungen (Pranayama), Entspannungs- und meditative Übungen geübt. Die Übungen sind altersgemäß ausgewählt.

Die Körper- und Atembewegungen werden bewusst und langsam ausgeführt. Die natürliche und individuelle Anpassungsfähigkeit des Körpers kann dadurch erspürt und auch Überbelastungen können vermieden werden.

Bei regelmäßiger Praxis hilft Hatha Yoga körperliche und mentale Spannungen aufzulösen, die Körperaufrichtung zu verbessern, die Balance und Koordinationsfähigkeit zu erhalten und die Muskulatur, Knochen und Gelenke zu stärken. 

 

Inhalt eines Hatha Yoga 60+ Kurses

 

  • Yoga-Körperhaltungen (Asana)
    Leichte, seniorenfreundliche und rückengerechte Übungen werden an die Bedürfnisse und Fähigkeiten der Teilnehmer/-innen individuell angepasst. Sie werden langsam dynamisch und rückengerecht eingenommen und nur kurz gehalten. Die Haltungen werden mehr mit dem Spürsinn als mit der Willenskraft eingenommen. Eigene Grenzen sollen liebevoll angenommen werden und vorhandene Stärken weiterentwickelt werden.
  • Atem- und Konzentration (Pranayama)
    Der Atem wird mit der Ausführung der Bewegungen koordiniert und erspürt. Der Atem wird dabei bewusster, gleichmäßiger, länger und tiefer. Einfache Atemübungen trainieren die Atemmuskulatur,  erweitern das Lungenvolumen und helfen die Konzentration zu verbessern. Yoga beginnt wenn die seelisch-geistigen Bewegungen zur Ruhe kommen. Wenn der Atem beruhigt wird kommen die Gedanken und Gefühle zur Ruhe. 
  • Yoga-Entspannungstechniken (Yoga Nidra) Verschiedene Entspannungs- und Wahrnehmungsübungen sind Teil des Kurses und helfen
    Verspannungsmuster aufzulösen und Stress abzubauen. Währenddessen kann das Gelernte besser in das Gedächtnis integriert werden. Sie unterstützen die Selbstregulationsfähigkeit des Körpers undfördern die Entwicklung von innerer Gelassenheit.
  • Meditation
    Kurze Meditationsübungen vertiefen die Körper- und Atemarbeit und stärken ein positives Grundgefühl.